Hier geht’s zum Stellenportal Jetzt bewerben!

Eine starke Gemeinschaft Gegenseitiges Vertrauen

und ein familiäres Miteinander prägen den Azubialltag. Neben den Arbeitsinteressen verbindet die Auszubildenden auch die gemeinsame Zeit in den Pausen. Es wird zusammen gegessen, gelacht und ausgetauscht. Auch Schulthemen werden angesprochen und gelöst.

Deine Kolleginnen und Kollegen bei SCHLEIFRING berichten von ihren Eindrücken im Unternehmen. Erfahre, was ihren Alltag ausmacht: Was macht unsere Gemeinschaft aus? Was macht uns stark? Was ist uns wichtig? Was liegt uns besonders am Herzen?

Vitus Daschner

18 Jahre, 3. Lehrjahr, Industriemechaniker

Hobbies: Fußball, mit Freunden chillen, etwas zusammen unternehmen

Vitus Daschner

Wie bist du auf den Beruf gekommen?
Mehr oder weniger durch Instagram und auch über Freunde, die das Gleiche gelernt haben.

Und wie kamst du zu SCHLEIFRING?
Nach der Azubimesse in Mammendorf, habe ich mich auf die Stellenanzeige beworben.

Wie findest du die Ausbildung bei SCHLEIFRING?
Sehr gut. Man wird gut auf das Arbeitsleben vorbereitet.

Was macht die Ausbildung bei SCHLEIFRING besonders?
Die Ausbildung bei SCHLEIFRING ist abwechslungsreich: Man lernt fast jede Abteilung kennen. Hier kann man sich von jeder Abteilung ein eigenes Bild machen. In der Lehrwerkstatt, stehen viele verschiedene Maschinen, an denen man frei arbeiten lernt.

Hast du das Gefühl, deine Fähigkeiten werden geschätzt, deine Meinung wird gehört, du bzw. deine Leistung wird wertgeschätzt?
Auf jeden Fall: Wenn man beispielsweise eine Idee für die Lehrwerkstatt hat, greifen die Ausbilder die Idee immer auf und besprechen das mit uns. Man bekommt nicht nur von den Ausbildern Anerkennung, sondern jeder der Kollegen respektiert den anderen, so wie er ist.

Wie empfindest du die Anforderungen – zu hoch, machbar, zu niedrig?
Meiner Meinung nach sind die Anforderungen machbar. Man muss aber schon etwas leisten und das nicht nur in der Arbeit, sondern auch in der Berufschule.

Wie stellst du dir deine Zukunft vor?
Mein Ziel ist es im Unternehmen zu bleiben, um sich dort weiterzuentwickeln. Bei SCHLEIFRING bekommt man viele verschiedene Möglichkeiten.

Luca Michalsky

Luca Michalsky

19 Jahre, 2. Lehrjahr, Zerspanungsmechaniker

Hobbies: Mountainbike, Skifahren, Segeln, am Auto schrauben

Wie bist du auf den Beruf gekommen?
Durch mehrere Freunde, die den gleichen Beruf ausüben und vieles erzählt haben, das mich auch interessiert hat.

Und wie kamst du zu SCHLEIFRING?
Durch einen ehemaligen Klassenkameraden, der ebenfalls die Ausbildung bei SCHLEIFRING durchläuft.

Wie findest du die Ausbildung bei SCHLEIFRING?
Sehr gut, da man fast alle Bereiche der Firma kennenlernt und viele Möglichkeiten nach der Ausbildung im Unternehmen hat.

Was macht die Ausbildung bei SCHLEIFRING besonders?
Die eigene Lehrwerkstatt, sehr kompetente Ausbilder, unsere Abteilungsdurchläufe in jedem Bereich des Unternehmens. Dazu kommen ein gutes Gehalt, Gleitzeitmöglichkeiten, und dass das Deutschlandticket zur Verfügung gestellt wird.

Hast du das Gefühl, deine Fähigkeiten werden geschätzt, deine Meinung wird gehört, du bzw. deine Leistung wird wertgeschätzt?
Ja, da man viel Vertrauen bekommt und sich eher komplexen und verantwortungsvollen Aufgaben und Aufträgen widmen darf.

Wie empfindest du die Anforderungen – zu hoch, machbar, zu niedrig?
Machbar. Alles wird einem erklärt und alle Fragen beantwortet. Auf die Abschlussprüfungen werden wir einwandfrei vorbereitet.

Wie stellst du dir deine Zukunft vor?
Die Lehre erfolgreich abzuschließen und mich dann in einigen Bereichen des Unternehmens weiterzubilden.

Tobias Zwingmann

26 Jahre, stellv. Ausbildungsleiter

Hobbies: Motorrad, Mountainbike und Skifahren

Tobias Zwingmann

Wie bist du Ausbilder bei SCHLEIFRING geworden?
September 2015 – Januar 2019 Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker bei SCHLEIFRING, danach ging es direkt in die mechanische Fertigung als Dreher. 2021 – 2022 absolvierte ich in Vollzeit die Fortbildung zum Industriemeister Metall und ab September 2022 bekam ich die Chance auf die Ausbilderstelle zusammen mit meinem Kollegen Philipp Hammer.

Was macht die Arbeit als Ausbilder bei SCHLEIFRING für dich so besonders?
Die Arbeit als Ausbilder bei SCHLEIFRING im Bereich Zerspanung und Industriemechanik ist besonders erfüllend, weil ich täglich die Möglichkeit habe, junge Menschen auf ihrem beruflichen Weg zu begleiten und zu inspirieren. Es ist unglaublich motivierend zu sehen, wie die Auszubildenden ihr Wissen und ihre Fähigkeiten entwickeln und über sich hinauswachsen. Durch den Einsatz moderner Technologien und praxisnaher Methoden kann ich sie optimal auf die Anforderungen der Industrie vorbereiten. Die direkte Zusammenarbeit mit den Auszubildenden und das Wissen, dass ich einen entscheidenden Beitrag zu ihrer beruflichen Zukunft leiste, macht meine Arbeit einzigartig und bedeutsam.

Was ist dir besonders wichtig beim Umgang mit deinen Azubis?
Der Spaß bei der Arbeit und beim Lernen darf nicht zu kurz kommen.

Was ist für dich das Besondere an SCHLEIFRING?
Selbstständiges Arbeiten, Entfaltungsmöglichkeiten, Kommunikation immer auf Augenhöhe und kurze Dienstwege, zudem die abwechslungsreiche Arbeit.

Wie stellst du dir deine Zukunft vor?
Mein persönliches Ziel ist es in einem Unternehmen zu arbeiten, in dem ich langfristig eine Karriere aufbauen kann. Mein Ziel als Ausbilder ist es, weiterhin junge Talente zu fördern und sie auf ihrem Weg zu hochqualifizierten Fachkräften zu begleiten. Ich freue mich darauf, innovative Technologien und moderne Ausbildungsmethoden zu nutzen, um unseren Nachwuchs optimal auf die Herausforderungen der sich stetig verändernden und anpassenden Industrie vorzubereiten.

Bleib informiert!

Folge uns auf den Social-Media-Kanälen